NRW lobt in einem Klimaschutzwettbewerb 48 Millionen Euro aus

In Nordrhein-Westfalen ist am Montag der Wettbewerb „EnergieSystemWandel.NRW“ gestartet. In zwei Wettbewerbsrunden sollen dafür insgesamt 48 Millionen Euro aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und Landesmitteln vergeben werden, wie die Landesregierung aus Nordrhein-Westfalen am Montag mitteilte. Sie nennt es auch den „NRW-Dachwettbewerb zum Klimaschutz“, in dessen Fokus innovative Technologien zur Verringerung der CO2-Emissionen stehen sollen.

„Die Landesregierung NRW hat erstmals kleinere Wettbewerbe etwa zum Thema virtuelle Kraftwerke oder zu den erneuerbaren Energien zu einem großen Dachwettbewerb rund um Klima und Energie zusammengefasst“, sagt Martin Schiek von der zuständigen Leitmarktagentur.NRW auf Nachfrage von pv magazine. In den beiden Wettbewerbsrunden sollen demnach die kompletten 48 Millionen Euro an Forschungs- und Entwicklungsvorhaben von Unternehmen, Hochschulen und weiteren Akteuren vergeben werden, Schiek will dafür in den kommenden Wochen mit seinem Team weiter die Werbetrommel rühren. „Wir wollen, dass möglichst viele und vielfältige Projekte am Ende von der Förderung profitieren können“, sagt er.

Die Schwerpunkte des Wettbewerbs liegen dabei auf dem Ausbau erneuerbarer Energien, auf der Stabilisierung der Stromnetze sowie auf Energieeffizienz in den Unternehmen, wie die Landesregierung mitteilte. Auch Projekte zur Digitalisierung der Energiewende und zum Ausbau der Elektromobilität sollen dabei stärker beachtet werden. Gefördert werden demnach Projekte von der Forschung und Entwicklung bis hin zur vorwettbewerblichen Erprobung in Pilot- und Demonstrationsanlagen. Dabei werde besonders der Transfergedanke von der Forschung hin zur unternehmerischen Praxis angesprochen sowie das Innovationspotenzial gerade von kleinen und mittleren Unternehmen. Maßnahmen zur Markteinführung von Produkten und Verfahren seien jedoch nicht Gegenstand der Förderung.

Die Forschungs- und Entwicklungsprojekte können seit Montag entweder für die erste Runde bis zum 12. Juli 2018 oder für die zweite Runde bis zum 17. Dezember 2018 eingereicht werden. Detaillierte Informationen sind auf der Seite www.leitmarktagentur.nrw/klimaschutz/energiesystemwandel zusammengefasst. Der neue Klimaschutzwettbewerb ist Teil des EFRE-Programms für Wachstum und Beschäftigung. Nordrhein-Westfalen stehen dafür aus dem EU-Förderprogramm im Zeitraum 2014 bis 2020 insgesamt rund 1,2 Milliarden Euro zur Verfügung.