Baywa re schließt Stromliefervertrag mit australischer Brauerei ab

Share

Die australische Brauerei Carlton and United Breweries hat mit Baywa re einen Stromabnahmevertrag mit einer Laufzeit von zwölf Jahren geschlossen. Das deutsche Erneuerbaren-Unternehmen wird dabei über sein Photovoltaik-Kraftwerk im australischen Bundesstaat Victoria jährlich 74.000 Megawattstunden Strom liefern, wie es am Dienstag hieß. Weitere Details zum Vertrag gab Baywa re auf Nachfrage von pv magazine nicht bekannt.

Das Photovoltaik-Kraftwerk mit 112 Megawatt Leistung wird demnach aktuell vom australischen Unternehmen Beon Energy Solutions errichtet. Baywa re habe dabei mit eigenen Mitteln die vier Kilometer lange Netzanbindung aufgebaut. Der über die 74.000 Megawattstunden hinaus produzierte Solarstrom werde Baywa re an andere Abnehmer liefern oder am Markt verkaufen, sagte der Sprecher.

Die Brauerei will nach eigenen Angaben seinen Bedarf künftig zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien decken. „Dieser Vertrag ist daher ein sehr bedeutsamer Schritt“, sagt Jan Craps, CEO von Carlton and United Breweries. „Der Umstieg auf erneuerbare Energien wird für Versorgungssicherheit und gleichbleibende Preise sorgen – ein enorm wichtiger Aspekt für uns als Herstellungsunternehmen“, sagt Craps.

Die Brauerei will außerdem Solarmodule auf den eigenen Dächern anbringen. „Wir sind im Gespräch über eine Dachlösung für die Brauerei“, sagt ein Sprecher von Baywa re auf Nachfrage von pv magazine. Das australische Unternehmen habe sich jedoch noch nicht für einen Partner entschieden.

Seit seinem Markteintritt in Australien ist Baywa re bei der Entwicklung von Photovoltaik- und Windenergie-Projekten und als Großhändler für Photovoltaik-Anlagen aktiv. „Derzeit setzen wir drei Windprojekte und drei weitere Solarprojekte um, darunter der 106-Megawatt-Solarpark in Nordvictoria„, sagt der Baywa re-Sprecher weiter.