Schmid liefert erste Vanadium-Redox-Flow-Speichersysteme nach China

Teilen

Schmid hat die ersten drei „Ever Flow“-Batterien in China installiert und in Betrieb genommen. Der Auftrag stamme von einem führenden Solarzellenhersteller und es sei der erste Auftrag aus China, teilte der Photovoltaik-Zulieferer aus Freudenstadt am Mittwoch mit. Den Namen des Unternehmens nannte Schmid nicht. Die Vanadium-Redox-Flow-Batterien würden direkt über die Photovoltaik-Anlage des Herstellers geladen. Ein unternehmensweites Energiemanagementsystem übernehme die Steuerung.

Die Redox-Flow-Batteriespeicher dienen Schmid zufolge als Back-up-System und seien Teil des Energieversorgungskonzepts des Unternehmens. Wenn die Testphase erfolgreich verlaufe, erwäge der Kunde weitere Energiespeicherlösungen von Schmid künftig bei seinen Photovoltaik-Großprojekten einzusetzen. „Wir haben uns bewusst für die Vanadium-Redox-Flow-Technologie von Schmid entschieden, da sie deutlich sicherer als alternative Batterietechnologien ist und über eine wesentlich höhere Lebensdauer verfügt“, zitiert das deutsche Unternehmen den CTO des Kunden.

Angesichts des stark wachsenden Photovoltaik- und Windkraftmarktes in China sei der Mark „enorm wichtig für uns“, sagt Henrik Buschmann, Vice President BU Energy Systems bei Schmid. Zur Sicherung stabiler Netzes würden Energiespeicher immer mehr an Bedeutung gewinnen. Der von Schmid entwickelte Vanadium-Redox-Flow-Batteriespeicher sei dabei in Klein- und Großbetrieben, aber auch in Offgrid- und Back-up-Lösungen einsetzbar.