Longi meldet erneut Wirkungsgrad-Weltrekord

Teilen

Longi Solar hat am Mittwoch auf einer Pressekonferenz in Japan einen neuen Weltrekord bei seinen PERC-Solarzellen gemeldet. Das chinesische „National Center of Supervision and Inspection on Solar Photovoltaic Product Quality“ (CPVT) hat Zellen mit einem Wirkungsgrad von 23,6 Prozent zertifiziert, wie der chinesische Photovoltaik-Modulbauer mitteilte. Bei seinem monokristallinen PERC-Modul erzielte Longi erst im Januar einen Rekord-Wirkungsgrad von 20,41 Prozent.

„Seit Oktober 2017 hat Longi Solar den Weltrekord in Bezug auf den Umwandlungswirkungsgrad von monokristallinen Solarzellen dreimal gebrochen“, sagte Li Hua, Vizepräsident für Forschung und Entwicklung bei Longi Solar. Im Oktober 2017 hatte das Unternehmen demnach noch einen Wirkungsgrad von 23,26 Prozent gemeldet. Neben Longi ist es vor allem der chinesische Wettbewerber Jinko Solar, der in den vergangenen Monaten von Rekord zu Rekord geeilt ist. Bei beiden Unternehmen liefert der deutsche Hersteller Heraeus die Silberpaste.

Longi will massiv in monokristalline PERC-Zellen investieren und die Produktion rasch ausweiten. Erst vor wenigen Tagen stellte der chinesische Photovoltaik-Hersteller seinen Drei-Jahres-Plan vor, wonach er die Waferproduktion bis Ende 2020 auf 45 Gigawatt jährlich verdreifachen will.