IBC Solar realisiert gewerbliche Dachanlage mit 4,24 Megawatt in Türkei

Share

IBC Solar hat eine der größten gewerblichen Photovoltaik-Dachanlagen in der Türkei installiert. Die Anlage mit 4,24 Megawatt Leistung in Mersin sei nun an den Agrarkonzern Tiryaki Agro Company übergeben worden, teilte das Photovoltaik-Unternehmen aus Bad Staffelstein am Montag mit. Zuvor habe IBC Solar einen Zuschlag in einer Ausschreibung des Projekts durch das Unternehmen gewonnen. Das „Projekt Tiryaki“ sei zukunftsweisend. Große Photovoltaik-Dachprojekte würden in der Türkei zunehmend an Bedeutung gewinnen, getrieben durch steigende Strompreise und die Möglichkeiten des Eigenverbrauchs von günstigerem Solarstrom, hieß es weiter.

Bei der Entwicklung und Realisierung der Photovoltaik-Anlage arbeiteten türkische und deutsche Ingenieure zusammen. Das Fraunhofer ISE habe die technische Leitung gehabt. Deloitte habe als weiterer Projektpartner die Ausschreibungs- und Angebotsphase unterstützt. Die Dachanlage sei der erste Teil der geplanten Photovoltaik-Investition des türkischen Agrarkonzerns. Das gesamte Projekt umfasst IBC Solar zufolge die Installation von Dach- und Freiflächenanlagen mit insgesamt 15,6 Megawatt Leistung.

Die nun übergebene schlüsselfertige Photovoltaik-Dachanlage barg einige technische Herausforderungen bei der Planung und Installation, wie Bülent Yildiz, einer der General Manager von IBC Solar Türkei erklärt. So habe man besondere Rücksicht auf die empfindliche Dachstruktur nehmen müssen. „Wir konnten zur Befestigung der Unterkonstruktion keine Bohrungen vornehmen und diese nicht direkt mit dem Dach verschrauben. Die Anlage wurde deshalb ohne Durchdringung der Dachhaut installiert”, so Yildiz. Ein Teil der Solarmodule sei in Ost-West-Ausrichtung installiert worden. Dies habe IBC Solar erlaubt, in den Randbereichen mit einem Minimum an zusätzlichem Ballast zu arbeiten sowie eine bessere Flächenausnutzung zu erreichen.