Polski Solar baut Photovoltaik-Anlage in Rehform in Polen

Polski Solar SA hat angekündigt, eine Photovoltaik-Anlage mit zehn Megawatt in Niederschlesien zu bauen. Der Solarpark soll in der Nähe der Stadt Jelenia Gora – zu Deutsch Hirschberg – gebaut werden, wie der polnische Projektentwickler mitteilte. Der Clou: Die Photovoltaik-Anlage soll die Form eines Rehs haben und damit eine symbolische Referenz zu dem nahgelegenen Ort bieten. Das Projekt der Stadt sei eine visuelle Hommage für ihre Rolle, die „Führerschaft im Streben nach mehr Energieunabhängigkeit der Kommunen in Polen zu übernehmen“, sagte Vorstandschef William Buba.

Das Projekt werde als „Energiecluster“ entwickelt auf Grundlage der jüngsten Reform des Gesetzes zur Förderung erneuerbarer Energien. Dieses ermutigt nun Kommunen in Polen, sich formell an der lokalen Stromerzeugung und -verteilung zu beteiligen.

Polski Solar plant nach eigenen Angaben, 30.000 schwarze und blaue Solarmodule zu installieren. Den Namen des Herstellers nennt das polnische EPC-Unternehmen nicht. Die Kosten für das Projekt werden auf 37 Millionen polnische Zloty geschätzt – umgerechnet knapp neun Millionen Euro. Polski Solar arbeite derzeit noch an sechs ähnlichen Clustern im Süden Polens und befinde sich in Partnerschaft mit 30 Gemeinden. Nähere Angaben machte das Unternehmen dazu zunächst nicht.

Projektentwickler verwenden immer öfter farbige Solarmodule, um Photovoltaik-Anlagen ein bestimmtes Aussehen zu verpassen. Sie nutzen so die Möglichkeit, um mit ihren Projekten Marken oder Initiativen besser zu visualisieren. So gab im Mai der chinesische Projektentwickler Panda Green im Zuge einer Vereinbarung mit dem Entwicklungsprogramm der Vereinten Nationen (UNDP) bekannt, einen 50-Megawatt-Solarpark in Panda-Form zu bauen. Damit wolle er die Bemühungen des UNDP unterstützen, junge Menschen für nachhaltige Entwicklung zu sensibilisieren. Die Ankündigung war zweifellos gut im Bezug auf die Visualisierung der Kampagne und der eigenen Marke, da viele Medien – darunter auch große Zeitungen und Fernsehsender – mehrere Wochen darüber berichteten. Der chinesische Projektentwickler hatte einige Zeit davor seinen Namen erst von United PV in Panda Green geändert.