Digitalisierung öffnet Türen für disruptive Geschäftsmodelle

pv magazine: Welche Bedeutung hat die Digitalisierung für die Energiewende?
Peter Bretschneider (Foto): Sie wird eine der künftigen Säulen für die stabile und zuverlässige Energieversorgung mit vorrangig fluktuierenden Einspeisungen aus erneuerbaren Energien sein. Digitale Prozesse unterstützen dabei die Integration der fluktuierenden regenerativen Energien aus Sonne und Wind und heben generell Energieeffizienzpotenziale in Unternehmen, Haushalten, öffentlichen Gebäuden. Darüber hinaus eröffnet die Digitalisierung die Möglichkeit für neuartige disruptive Geschäftsmodelle, die beispielsweise im Quartiersbereich zu einer Energieversorgung ohne die heute etablierten Marktakteure führen könnte.

Was ist der aktuelle Stand bei der Digitalisierung der Energiewirtschaft?
Da müsste genau definiert werden, was Digitalisierung ist. Um einen Vergleich anzubringen: Wir stehen jetzt an der Schwelle von der Schallplatte zur CD und wissen, dass es in zehn Jahren MP3-Formate gibt und in 20 Jahren gestreamt wird.

Welche wesentlichen Hemmnisse gibt es beim derzeitigen Transformationsprozess noch?
Für die Energieversorgungsunternehmen ist es vor allem die Unklarheit für ihre derzeit etablierenden Geschäftsmodelle.

Wie kann die Energiewirtschaft die Digitalisierung nutzen, um neue Kunden zu gewissen?
Die Energiewirtschaft kann sich an der Entwicklung neuer Geschäftsmodelle beteiligen und partizipieren, etwa durch Smart-Home-Lösungen oder Quartiersangebote.

Blockchain wird als ein großes Schlagwort im Zuge der Digitalisierung genutzt. Glauben Sie, dass Blockchain eine solch zentrale Rolle zukommt, wie derzeit gern angenommen wird?
Blockchain ist eine innovative und ernstzunehmende digitale Technologie, die sich durch ihre Dezentralität, Unveränderlichkeit und Transparenz ausgezeichnet. Sie ist Gegenstand neuer Geschäftsmodelle und es ist im Moment noch offen, inwieweit sie sich etablieren wird.

Mit der Digitalisierung verbunden sind auch immer wieder Sicherheitsbedenken – sind diese berechtigt und was tun Unternehmen, um diesen Sorgen zu begegnen?
Durch die zunehmende digitale Vernetzung wächst der Bedarf an Cyper Security, das heißt, der Schutz von Daten und Informationssystemen. Unternehmen empfehlen wir sich im Zuge der Digitalisierungsprozesse rechtzeitig fachlich begleiten zu lassen.

Am 7. September veranstaltet das Thüringer Erneuerbaren Energien Netzwerk (ThEEN) das Fachforum „Digitalisierung der Energiewirtschaft – Stand und Perspektiven“. Im Fokus werden unter anderem digitales Management und Sicherheit stehen.