Powerball jetzt auch in neuer Heimspeicher-Marktübersicht 2017

In den AC-gekoppelten Powerball-Stromspeichern kommen Blei-Kalzium-Akkus zum Einsatz. Diese haben dem Hersteller zufolge verschiedene Vorteile gegenüber Lithium-Ionen-Akkus. So hätten die Batterien unter anderem  eine besonders hohe Temperaturtoleranz, einen günstigen Preis und eine bessere Nachhaltigkeit. Letztere zeichne sich zum einen dadurch aus, dass die zum Einsatz kommenden Grundstoffe reichlich verfügbar seien, zum anderen lasse sich die Batterie zu 99 Prozent recyceln.

Die Powerball-Speicher sind mit nutzbaren Speicherkapazitäten zwischen 3,5 und 96 Kilowattstunden und in ein- und dreiphasigen Varianten erhältlich. Sie haben eine Modbus-Schnittstelle und können darüber zum Beispiel Wärmepumpen oder Heizstäbe für die Warmwasseraufbereitung ansteuern. Seit April dieses Jahres bietet Powerball auch eine optional erhältliche externe Notstrombox an. Das Gerät kann Gebäude bei Stromausfall komplett vom öffentlichen Netz entkoppeln und anschließend nur über einen Powerball-Speicher versorgen. Sobald das öffentliche Netz wieder Strom liefert, verbindet die Notstrombox das Gebäude automatisch wieder mit dem Netz.

Hier gelangen Sie zu unserer aktualisierten Marktübersicht der Batteriespeichersysteme.