Lichtblick installiert ersten Großspeicher von Tesla in Hamburg

Lichtblick hat seinen ersten Großspeicher von Tesla in Betrieb genommen. Die Batterie „Tesla Powerpack“ mit einer Speicherkapazität von 190 Kilowattstunden sei auf dem Gelände des Unternehmens Schlüter & Maack in Hamburg installiert worden, teilte der Energieversorger am Mittwoch mit. Lichtblick werde den Speicherbetrieb über seine IT-Plattform „Schwarmdirigent“ optimieren.

„Bei Schlüter & Maack kommen die Großbatterien von Tesla aktuell zum Einsatz, um Spitzen beim Energieverbrauch zu kappen“, so Christian Appel, Leiter Technik, Forschung und Entwicklung bei Lichtblick. Das Unternehmen könne durch das gezielte Vermeiden von Verbrauchsspitzen mehrere tausend Euro jährlich an Energiekosten sparen. Der Großspeicher werde so einspringen, um zu Spitzenzeiten den Strombezug aus dem öffentlichen Netz zu verringern. In diesen Zeiten werde dafür der gespeicherte Strom aus der Batterie genutzt.

Das Hamburger Traditionsunternehmen sieht in der Installation des Tesla Powerpacks einen wichtigen Schritt in Richtung Energiewende. „Für uns stehen Innovation und Nachhaltigkeit im Vordergrund“, so Vincent Schlüter, geschäftsführender Gesellschafter der Schlüter & Maack GmbH. Appel von Lichtblick ergänzt: „Mit der hohen Speicherkapazität eignen sich die Tesla-Großbatterien ideal, um in unseren Schwarm integriert zu werden. Vernetzt mit den Energiemärkten und vielen anderen dezentralen Speichern gleichen die Batterien Schwankungen im Stromnetz aus und tragen so zu einer stabilen Energieversorgung bei.“

Lichtblick will das Pilotprojekt mit dem Tesla-Großspeicher nach eigenen Angaben auch nutzen, um neue Erkenntnisse zum Peak Shaving zu gewinnen. Auf dieser Basis solle dann das „Schwarmenergie“-Konzept auch für Gewerbekunden weiterentwickelt werden. Bislang sind dort nur kleinere Photovoltaik-Heimspeicher integriert.