JA Solar übertrifft eigene Erwartungen

Im zweiten Quartal hat die JA Solar Holdings Co. Ltd. einen Photovoltaik-Absatz von 2314 Megawatt erreicht. Dies liegt 88,3 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum und knapp 70 Prozent über dem Vorquartal, wie aus den am Dienstag veröffentlichten Zahlen des chinesischen Photovoltaik-Herstellers hervorgeht. Knapp 2150 Megawatt der Lieferungen beziehen sich demnach auf Solarmodule. Der Umsatz im zweiten Quartal habe bei umgerechnet 878 Millionen US-Dollar gelegen. Dies sei ein Anstieg um 44,7 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Die Bruttomarge sei hingegen im Vergleich um 240 Basispunkte auf 12,9 Prozent gesunken. Das Nettoergebnis bezifferte JA Solar für das zweite Quartal mit 19,9 Millionen US-Dollar, was unter Vorjahresniveau, aber deutlich über dem Gewinn des Vorquartals liegt.

Die Ergebnisse des zweiten Quartals hätten die Erwartungen übertroffen, erklärte Baofang Jin, Vorstandschef von JA Solar. Das Unternehmen hatte als Prognose lediglich 1550 bis 1650 Megawatt Absatz ausgegeben. Der Photovoltaik-Hersteller habe vor allem von der starken Nachfrage in China profitiert. Fast 60 Prozent des Absatzes erfolgte auf dem Heimatmarkt. Dazu seien auch die durchschnittlichen Verkaufspreise im zweiten Quartal „besser als erwartet“ gewesen, so Jin weiter.

Für das dritte Quartal geht JA Solar von einem Absatz zwischen 1600 und 1700 Megawatt aus. Für das Gesamtjahr hob JA Solar seinen Ausblick an und geht nun von Zell- und Modullieferungen zwischen 6500 und 7000 Megawatt aus. Dabei würden weniger Module als erwartet in eigene Projekte fließen – nur noch etwa 100 bis 150 Megawatt.

JA Solar lieferte auch ein Update zu einem Feuer Mitte Juli in einem Zellwerk in der Provinz Jiangsu. Die Brandursache werde weiter ermittelt. Es habe keine Verletzten gegeben und die Schäden an den Maschinen würden durch Versicherungen gedeckt. Als Ergebnis des Brands werde JA Solar voraussichtlich Zellproduktionskapazitäten von 500 Megawatt jährlich verlieren.