Belectric stellt Großspeicher in Sachsen fertig

Belectric hat im Auftrag der Eins – Energie in Sachsen GmbH & Co.KG einen Energiespeicher mit rund 16 Megawattstunden Nennkapazität in Chemnitz errichtet und in Betrieb genommen. Am Donnerstag sei der bislang größte Batteriespeicher Sachsens feierlich eingeweiht worden, teilte der Generalunternehmer mit. Die Gesamtinvestitionen für das Projekt bezifferte Belectric mit zehn Millionen Euro. Das sächsische Wirtschaftsministerium fördert das Projekt mit Mitteln des europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) mit einer Million Euro.

Der Großspeicher werde künftig 10 Megawatt an Primärregelenergie für den Strommarkt zur Verfügung stellen. „Unser Batteriespeicher hingegen kann seine volle Leistung in wenigen Sekunden abrufen. Damit ist der Batteriespeicher optimal dafür geeignet, um Schwankungen im Stromnetz auszugleichen“, erklärte Roland Warner, Vorsitzender der eins-Geschäftsführung. Konventionelle Kraftwerke benötigen je nach Art oft mehrere Minuten für die Netzstabilisierung. Daher seien Energiespeicher auch „das Bindeglied zwischen modernen Netzen und einer volatilen Erzeugung aus erneuerbaren Energien“, wie Frank Amend von der Belectric-Geschäftsführung sagte.

Nach Aussage des sächsischen Wirtschafts-Staatssekretärs Stefan Brangs steht der Freistaat hinter der Energiewende, wobei die Versorgungssicherheit oberste Priorität hat. „Mit Hilfe unserer Förderung gehen wir den nächsten Schritt zur Integration von Erneuerbaren Energien in unsere Stromnetze und helfen dabei auch noch CO2-Emissionen zu vermeiden“, so Brangs zur feierlichen Einweihung.