BYD und Kostal kooperieren bei Hochvolt-Speicherlösungen

BYD arbeitet künftig mit Kostal zusammen. Der deutsche Hersteller werde Wechselrichter aus seiner Piko-Linie für die Hochvolt-Speicherlösung B-Box HV anbieten, teilten die Unternehmen am Montag mit. Die Kombination solle die Speichersysteme sowohl für private und gewerbliche Anwendungen attraktiv machen. Die B-Box HV ist BYD zufolge durch Serienschaltung der Batteriezellen der erste direkte Hochvolt-Energiespeicher mit modularem Aufbau und patentiertem Stecksystem. Ein Vorteil gegenüber anderen Speichersystem sei, dass die Energie bereits auf dem benötigten Spannungsniveau sei und so Wandlungsverluste minimiert würden. Die Batteriekapatitäten bei der B-Box HV lägen bei 6,4 und 11,5 Kilowattstunden. Durch die Modulbauweise könne er bis auf 58 Kilowattstunden für kommerzielle Anwendungen skaliert werden.

„Das modulare Konzept der B-Box Serie hat uns überzeugt, denn es bietet Kunden die Flexibilität, mit einer geringen Investition für ihren aktuellen Speicherbedarf einzusteigen und die Kapazität bei Bedarf für alle zukünftigen Anforderungen anzupassen“, erklärte Christofer Kiesel, Produktmanager für PV Speichersysteme und Wechselrichter bei Kostal. Den deutschen Hersteller habe zudem das Stecksystem überzeugt, das Verkabeln der der Installation überflüssig mache.

Ende März hatte BYD seine neue Hochvolt-Speicherlösung in Deutschland offiziell vorgestellt. Die Auslieferung des neuen Produkts sollte im Juni beginnen. Zu Jahresbeginn hatte der chinesische Konzern das Ziel ausgegeben, in diesem Jahr weltweit einen Anteil von 20 Prozent am Markt für stationäre Speicher erreichen zu wollen.