20-Millionen-Euro-Auftrag für Meyer Burger

Teilen

Meyer Burger hat weitere Bestellungen für die PERC-Technologie auf der MAiA-Plattform und für SiNA-Zellbeschichtungsanlagen erhalten. Wie der Schweizer Photovoltaik-Zulieferer am Montag mitteilte, hat ein bestehender asiatischer Kunde mehrere Anlagen für insgesamt rund 22 Millionen Schweizer Franken (knapp 20 Millionen Euro) bestellt. Mit dem Equipment für die rück­sei­ti­ge Pas­si­vie­rung sowie die vor­der­sei­ti­ge An­ti­re­flex­be­schich­tung von So­lar­zel­len plane der Kunde, sein Pro­duk­ti­ons­vo­lu­men für PERC-Zel­len auf­zu­rüs­ten und wei­ter aus­zu­bau­en. Meyer Burger erwartet, dass der Auftrag im Jahr 2018 umsatzwirksam wird.

Erst vor wenigen Tage hatte Meyer Burger die Lancierung eines neuen Systems namens MAiA Evo bekannt gegeben, das dem Unternehmen zufolge die Vorzüge der MAiA- und der SiNA-Plattform verbindet. Dieses neue System hat bereits das chinesische Photovoltaik-Unternehmen Longi Solar Technology geordert, ebenfalls um damit das Volumen seiner PERC-Fertigung aufzustocken.

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Popular content

Phytonics, selbstklebende Folie, Blendwirkung
Phytonics: Selbstklebende Folie für blendfreie Module
19 Juli 2024 Die Folie verfügt über spezielle Mikrostrukturen, die flach einfallendes Licht effizient einkoppeln und so die Blendwirkung der Solarmodule beseitigen...