Großbritannien: Hive Energy baut 40-Megawatt-Park ohne jede Förderung

Hive Energy plant, sich mit Solarenergie zu umgeben – im wörtlichen Sinne. Der britische Entwickler von Erneuerbare-Energien-Projekten hat die Genehmigung für einen 40-Megawatt-Solarpark auf einer 72 Hektar großen landwirtschaftlichen Fläche bekommen, die das eigene Hauptquartier in der Nähe von Romsey, Süd-England, umgibt.

Das Besondere: Das Photovoltaik-Projekt soll laut Hive Energy vollständig ohne Subventionen entwickelt werden. Und es sei möglicherweise ein wegweisendes Projekt für den künftigen Photovoltaik-Markt in England, da die Preise für Solarenergie weiter fallen.

Grünes Licht bekam Hive Energy in dieser Woche vom Test Valley Borough Council, der dem Unternehmen eine 25-jährige Nutzungslizenz auf dem Gelände gewährt hat. Damit sind allerdings auch einige Bedingungen verknüpft. Dazu gehört, dass das Gelände nach Ablauf der 25 Jahre wieder in den ursprünglichen Zustand zurückversetzt werden muss.

Außerdem muss der Entwickler sicherstellen, dass der Einfluss des Solarparks auf den ökologischen Fußabdruck des Ackerlandes minimal ist. Dazu werde Hive Energy auf einen Biodiversitätsmanagementplan hinarbeiten, der Schafweide, Wildblumensaat und das Anpflanzen von neuen Bäumen und Hecken am Standort vorsieht. Hive Energy hat auch die britische Pferdegesellschaft konsultiert, um sicherzustellen, dass das Solarkraftwerk mit den Bedürfnissen der lokalen Reitgemeinschaft im Einklang steht.

Der Bau von großen Solarkraftwerken ist in Großbritannien im vergangenen Jahr fast zu einem völligen Stillstand geraten. Die konservative Regierung hatte das Renewable Obligation Certificate (ROC) für große Solarparks vorzeitig beendet. In folgenden Ausschreibungen wurden Windkraftanlagen begünstigt – zum Nachteil von Solarparks.