Mehrjährige Haftstrafen für Solarmodul-Diebe

Drei Männer sind wegen bandenmäßigem Diebstahls von Solarmodulen vom Landgericht Frankfurt (Oder) zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt worden. Der mutmaßliche Haupttäter müsse für mehr als fünf Jahr ins Gefängnis, berichtet der Lokalsender rbb. Ein zweiter Angeklagter sei zu gut vier Jahren und ein dritter zu zwei Jahren Haft verurteilt worden. Alle drei Angeklagten hätten zuvor ein umfangreiches Geständnis abgelegt, was zu einem geringeren Strafmaß geführt habe.

Die Bandenmitglieder haben dem Bericht zufolge zugegeben, dass sie zwischen August 2015 und November 2016 in verschiedenen Photovoltaik-Anlagen in Brandenburg, Bayern und Sachsen-Anhalt Solarmodule gestohlen haben. Die Staatsanwaltschaft hatte die Schadensumme in den Fällen mit rund 650.000 Euro angegeben.

Auf die Zunahme der Diebstähle in Solarparks hatte das brandenburgische Landeskriminalamt (LKA) Anfang 2015 mit der Gründung der Ermittlungsgruppe „Helios“ reagiert. Sie arbeitet auch eng mit polnischen Behörden zusammen und hat in der Vergangenheit immer wieder Diebesbanden stellen können. Der Schaden pro Einbruch in die Solarparks wird auf mindestens 50.000 Euro geschätzt. In der Vergangenheit sind auch immer wieder Fälle bekannt geworden, in denen es die Täter auf die Wechselrichter abgesehen hatten.