AEE veröffentlicht Energiewendeatlas 2030

Die Agentur für Erneuerbare Energien (AEE) hat den Energiewendeatlas 2030 online veröffentlicht. Der neue Atlas gebe nicht nur eine Übersicht über das Potenzial von Photovoltaik, Windenergie und Wasserkraft, teilte die AEE mit, sondern behandele erstmalig auch aktuelle Fragestellungen zum Netzausbau und zu Speichersystemen. Dabei werde vor allem auf die Systemtransformation für eine von den Erneuerbaren geprägte Energieversorgung eingegangen. „Diese Systemtransformation ist kein Selbstzweck, sondern dringend notwendig, damit Deutschland seine Klimaschutzziele erreicht“, betont AEE-Geschäftsführer Philipp Vohrer.

Wie die AEE weiter mitteilt, enthält der Energiewendeatlas neben einer großen Anzahl von Themenkarten viele Best-Practice-Projekte rund um erneuerbare Energien in verschiedenen Branchen. Das Spektrum reiche von batteriebetriebenen Elektrobussen über virtuelle Großspeicher bis hin zur Nutzung der Windkraft in Frachtschiffen auf hoher See. Der AEE zufolge werden auch die noch unerledigten Baustellen der Energiewende thematisiert, beispielsweise das noch ausstehende Umschwenken auf erneuerbare Energien im Wärme- und im Verkehrssektor.