Innogy-SmartHome kommuniziert mit SMA-Geräten

Das Smart-Home-System von Innogy soll nicht nur Haushaltsgeräte steuern, sondern auch verschiedene Energiemanagement-Aufgaben im Wohnhaus übernehmen können. Dazu zählt beispielsweise, dass bestimmte Energieverbraucher erst eingeschaltet werden, wenn die Sonne scheint, um den solaren Eigenverbrauch von Photovoltaik-Anlagen zu erhöhen.

Um dies zu ermöglichen, kann das System von Innogy nun direkt mit Wechselrichtern und anderen Geräten des Herstellers SMA kommunizieren, meldet das RWE-Tochterunternehmen. So könnten auch Batteriespeicher, die mit SMA-Komponenten kompatibel sind – beispielsweise Heimspeicher von Mercedes-Benz – mit in das Smart-Home-System eingebunden werden. Eine entsprechende App von Innogy zeige Erzeugung und Verbrauch des Solarstroms dann auch auf dem Smartphone an.