ET Solutions startet Bau einer 61-Megawatt-Photovoltaik-Anlage in Jordanien

Die ET Solutions AG hat im Auftrag des Stromproduzenten ACWA Power mit dem Bau der 60,9-Megwawatt-Photovoltaik-Anlage in Jordanien begonnen. Der Projektierer aus München will zusammen mit seinem Konsortiumspartner, Northwest Power Design Institute of China Power Engineering Consulting Group, den Solarpark in Mafraq, 50 Kilometer nordöstlich von der Hauptstadt Amman, noch vor Ende des Jahres fertig stellen, wie die Tochter von ET Energy am Mittwoch berichtet. Der unabhängige Stromproduzent aus Saudi-Arabien, ACWA Power, sei der Entwickler und Besitzer der späteren Anlage.

Für den Bau verwende ET Solutions erstmalig Photovoltaik-Module auf Basis der 1500 Volt-DC-Technologie. Diese seien für eine Systemspannung von bis zu 1500 Volt geeignet und ermöglichen daher längere Modulstrings. Nach Angaben von ET Solutions wird der Solarstrom aus der Anlage an die National Electric Power Company zu einem Tarif von 0,043 Jordanische Dinar (5,77 Eurocent) pro Kilowattstunde geliefert.

Das vorderasiatische Land bezieht derzeit 97 Prozent seines Energiebedarfes aus Importen, vorrangig aus Erdöl und –gas, was jährlich fast ein Fünftel des Bruttoinlandsprodukts verschlingt. Der Plan der jordanischen Regierung sei daher, dass bis 2020 erneuerbare Energien zehn Prozent des gesamten Energieverbrauchs des Landes decken. Nach Aussage von Hans-Josef Fell, Präsident der Energy Watch Group, befinden sich derzeit Photovoltaik- und Windkraftprojekte mit insgesamt zwei Gigawatt Leistung im Bau oder in der Planung.