Jinko Solar und Marubeni schließen Stromabnahmevertrag für Abu Dhabi-Projekt ab

Das Konsortium aus der Jinko Solar Holding Co., Ltd. und der Marubeni Corporation haben einen Stromabnahmevertrag (PPA) mit der Abu Dhabi Water and Electricity Company (ADWEC) über 25 Jahre geschlossen. Jinko Solar bestätigte pv magazine, dass es sich dabei um die Bestätigung des zuvor abgegebenen Zuschlagswertes von 2,42 US-Dollarcent pro Kilowattstunde handele. Eine Zweckgesellschaft, die von allen drei Unternehmen betrieben werde, werde die Photovoltaik-Anlage bauen, betreiben und warten, teilte der chinesische Photovoltaik-Hersteller am Mittwoch mit. Das Projekt in Swaihan werde eine Leistung von 1177 Megawatt haben. Der erzeugte Solarstrom werde komplett an ADWEC verkauft. Die Finanzierungsvereinbarungen würden voraussichtlich im April finalisiert, hieß es bei Jinko Solar weiter. Das Gigawatt-Kraftwerk werde voraussichtlich 2019 in Betrieb gehen.

Die Abu Dhabi Wasser- und Strombehörde (ADWEA), Muttergesellschaft von ADWEC, sprach von einem Meilenstein für das Emirat und den gesamten Photovoltaik-Markt weltweit. „Nicht nur, dass das Projekt, wenn es fertiggestellt ist, das weltgrößte Einzel-Photovoltaik-Kraftwerk sein wird, sondern auch der Preis für die Stromerzeugung, dem wir heute zugestimmt haben, ist einer der wettbewerbsfähigsten Preise, die wir bislang in der Photovoltaik-Industrie gesehen haben“, erklärte H.E Abdullah Ali Musleh Al Ahbabi, Vorsitzender von ADWEA.

Jinko Solar und Marubeni hatten sich mit einem Gebot von 2,42 US-Dollarcent pro Kilowattstunde bei der Photovoltaik-Ausschreibung der ADWEA im vergangenen Herbst beteiligt. Sie erhielten schließlich den Zuschlag, allerdings war damals noch nicht bekannt, wie groß die Anlage werden würde. Das Photovoltaik-Kraftwerk soll möglichst rasch Strom für eine neue Siedlung erzeugen, die in Swaihan derzeit gebaut wird. (Sandra Enkhardt)