Jinko Solar mit Absatz- und Umsatzsprung 2016

Die Jinko Solar Holdings Co. Ltd. hat im vergangenen Jahr seinen Modulabsatz erheblich gesteigert. Mit den 1733 Megawatt aus dem vierten Quartal komme der chinesische Photovoltaik-Hersteller auf 6656 Megawatt für das Gesamtjahr, hieß es am Montag. 2015 hatte Jinko Solar noch einen Absatz von gut 4500 Megawatt Solarmodule verzeichnet, damit eine Steigerung von 47,5 Prozent erreicht. Seinen Umsatz für das vergangene Jahr beziffert der chinesische Hersteller mit 3,08 Milliarden US-Dollar – ein Anstieg um 38,5 Prozent gegenüber 2015. Die Bruttomarge sei im Vergleichszeitraum von 19 auf 18,1 Prozent gesunken. Der Nettogewinn habe sich dagegen leicht erhöht und 2016 bei 142,7 Millionen US-Dollar gelegen. In diesen Kennzahlen nicht berücksichtigt seien die Ergebnisse aus dem Downstream-Geschäft, das Jinko Solar im November 2016 an Shangrao Kangsheng Technology verkauft hatte – einem Konsortium, das von Xiande Li, Vorsitzender des Direktorengremiums von Jinko Solar geleitet wird. Für den Verkauf hatte der chinesische Hersteller 250 Millionen US-Dollar in bar erhalten.

Mit dem erneuten starken vierten Quartal habe Jinko Solar seine Position als weltgrößter Modullieferant gefestigt, sagte Vorstandschef Kangping Chen bei der Vorlage der Zahlen. Mit der Ausgründung seines Projektgeschäfts sowie der Schuldenreduzierung im Januar habe der chinesische Photovoltaik-Hersteller zudem seine finanzielle Position gestärkt, was er in diesem Jahr nutzen wolle. „China bleibt der stärkste Markt für uns, wo wir mit ersten Halbjahr ein ähnliches Wachstumsmoment erwarten, da im Juni 2017 erneut eine Kürzung der Einspeisetarife ansteht“, so Chen. Im zweiten Halbjahr dürfte sich die Photovoltaik-Nachfrage in China dann wieder etwas abschwächen, doch bei kleineren sowie den „Top-Runner“-Projekten werde weiterhin Bedarf bestehen.

Nach einem starken Verfall der durchschnittlichen Verkaufspreise in den USA während des vierten Quartals beginnen sich diese nun wieder zu stabilisieren, wie Chen weiter erklärte. Neben den USA gehört Indien zu den Hauptmärkten, in denen Jinko Solar weiter wachsen wolle. Im ersten Quartal werde ein Absatz von 1,9 bis 2,0 Gigawatt angestrebt. Für das laufende Jahr würden Solarmodullieferungen zwischen 8,5 und 9,0 Gigawatt erwartet, hieß es weiter. (Sandra Enkhardt)