Lichtblick vermittelt Batteriespeicher von Sonnen und Fronius

Lichtblick steigt ab sofort in das Vermittlungsgeschäft von Photovoltaik-Batteriespeichern von Sonnen und Fronius ein. Das Angebot umfasse alles vom Preisvergleich über die Vermittlung der Photovoltaik-Speicher inklusive Installation bis hin zur Reststrom-Belieferung mit 100 Prozent Ökostrom aus Deutschland, teilte der Hamburger Ökoststromanbieter am Dienstag mit. „Solarspeicher erhöhen jedoch nicht nur die eigene Unabhängigkeit, sondern senken auch deutlich die Energiekosten – Kunden sparen so einige Hundert Euro im Jahr“, erklärte Gero Lücking aus der Geschäftsführung von Lichtblick. Partner des Unternehmens würden die Installation der Sonnenbatterie oder der Fronius Solar Battery vor Ort übernehmen. Zukünftig solle das Angebot auch auf die Tesla Powerwall 2.0 ausgeweitet werden.

Die vermittelten Batteriespeicher seien zugleich „Schwarmbatterien“ bei Lichtblick. Das Hamburger Unternehmen vernetzt über dieses Konzept die Batterien, um überschüssigen Wind- und Solarstrom zwischenzuspeichern und bei Bedarf wieder ins Netz einzuspeisen. Das EEG 2017 schaffe eine erste Voraussetzung für die Marktintegration von Photovoltaik-Heimspeichern. „Erstmals erkennt der Gesetzgeber den Mischbetrieb von Solarspeichern an – einerseits die Optimierung der Eigenversorgung, andererseits die Stabilisierung des Netzes. Für jede Kilowattstunde, die das Netz stabilisiert, fällt künftig keine EEG-Umlage mehr an“, so Lücking weiter. Allerdings seien weitere Reformen – wie kostengünstige Messkonzepte und eine Entlastung bei den Netzentgelten – erforderlich, um Heimspeicher wirtschaftlich in die Energiemärkte zu integrieren. (Sandra Enkhardt)