SMA bringt neue Lösung auf den Markt

Die SMA Solar Technology AG will neue Lösungen und Servicekonzepte auf den Markt bringen, die Photovoltaik künftig für Installateure und Privatkunden noch attraktiver machen soll. Für die „Power+ Solution“ sei die neueste Wechselrichter-Technologie mit cleverer Modultechnik kombiniert worden, teilte das Photovoltaik-Unternehmen aus Niestetal am Donnerstag mit. Basis der Lösung seien der neue Wechselrichter „Sunny Boy 3.0-5.0“ mit SMA Smart Connected Service. Nach Angaben des Herstellers ist es der erste Wechselrichter mit einem integrierten Monitoring mit automatischer Benachrichtigungsfunktion für Serviceeinsätze ohne Zeitverlust. Einerseits vereinfache dies das Servicegeschäft der Installateure. Anderseits profizierten Photovoltaik-Anlagenbetreiber wegen der maximalen Verfügbarkeit ihrer Anlagen, hieß es weiter.

Die Installation sei einfach – die Plug & Play-Installation und Inbetriebnahme könne ohne Öffnung des Deckels erfolgen. Die TS4R-Modultechnik bringe noch höhere Energieerträge. Diese erlaube, dass einzelne Module einer Photovoltaik-Anlage, die etwa von Verschattung betroffen seien, flexibel mit Zusatzfunktionen ausgestattet werden könnten. „Die Modultechnik kann an einzelnen Modulen sowohl bei teilweisen Verschattungen durch Bäume oder Schornsteine, bei unterschiedlicher Ausrichtung der Module oder auch für ein detailliertes Monitoring auf Modulebene eingesetzt werden“, hieß es bei SMA.

Das Photovoltaik-Unternehmen übernehme bei der neuen Lösung das Wechselrichter-Monitoring und werde im Störungsfall aktiv. „Wer seinen Eigenverbrauch noch weiter optimieren und unabhängiger von steigenden Strompreisen werden möchte, kann SMA-Lösungen jederzeit mit Batteriespeichern und umfassendem Energiemanagement erweitern“, erklärte Sven Schreiber, Executive Vice President der Business Unit Residential bei SMA. (Sandra Enkhardt)