Trianel-Tochter TEE realisiert weiteren Solarpark

Teilen

Die Trianel Erneuerbare Energien GmbH & Co. KG (TEE) hat ihr Photovoltaik-Portfolio weiter ausgebaut. Nach den Solarparks in Pritzen und Schipkau mit insgesamt etwa 20 Megawatt Leistung sei nun ein weiteres 6-Megawatt-Projekt realisiert worden, teilte TEE am Dienstag mit. Das Photovoltaik-Kraftwerk „Uchtdorf“ in Sachsen-Anhalt befinde sich auf einem ehemaligen Quarzsandtagebau. Bis Ende 2016 seien knapp 22.500 Solarmodule installiert worden. Die ersten Funktionstests seien erfolgreich verlaufen. Für März sei die Inbetriebnahme des 11 Hektar großen Photovoltaik-Kraftwerks geplant.

Bei der Realisierung arbeitete TEE mit Goldbeck Solar zusammen. Diese strategische Vertragspartnerschaft solle für die Realisierung weiterer Solarparks noch intensiviert werden. Bei der Anlage nahe Tangermünde handele es sich nicht um ein Projekt aus den Photovoltaik-Ausschreibungen der vergangenen zwei Jahr. „Aufgrund der Eigenschaft als baulichen Anlage fällt das Solarprojekt noch in das EEG 2014 und kann außerhalb der Ausschreibungspflicht realisiert werden“, erklärt Andreas Lemke, Abteilungsleiter Dezentrale Energiesystemen bei Trianel. Die Vergütung für die prognostizierten sechs Millionen Kilowattstunden Solarstrom jährlich liege mit 8,91 Cent pro Kilowattstunde deutlich über den Zuschlagswerten in den Ausschreibungen, die zuletzt unter 7,0 Cent pro Kilowattstunde sanken.

Die ersten zwei Photovoltaik-Anlagen im TEE-Portfolio hätten ihre Ertragsprognosen für das erste Betriebsjahr 2016 voll erfüllt, hieß es weiter. Insgesamt sieht sich das Unternehmen auf einem guten Weg bei der Umsetzung seiner Erneuerbaren-Strategie. „Mehr als die Hälfte unserer angestrebten Zielmarke von 275 Megawatt PV- und Windleistung haben wir bereits erreicht“, sagte TEE-Geschäftsführer Markus Hakes. Die Stadtwerkekooperation kündigte bei der Gründung im August 2015 an, rund 500 Millionen Euro in den Bau neuer Solar- und Windparks investieren zu wollen. Mittlerweile sind 38 Stadtwerke und kommunale Energieversorger sowie die Trianel GmbH an TEE beteiligt. Bis Ende 2018 solle das angestrebte Portfolio aufgebaut sein. Neben den Photovoltaik-Anlagen mit 26 Megawatt verfügt der Zusammenschluss noch über sechs Windparks in fünf Bundesländern mit insgesamt 113 Megawatt Leistung. (Sandra Enkhardt)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.