EU-Kommission bestätigt EEG 2017

Teilen

Die Europäische Kommission in Brüssel hat das EEG 2017 beihilferechtlich genehmigt. Damit könne die Novelle planmäßig am 1. Januar in Kraft treten, teilte das Bundeswirtschaftsministerium bereits am Dienstag mit. Dies sei ein wichtiger Schritt. „Damit herrscht Rechtssicherheit über das künftige Förderregime, das mit der Umstellung auf Ausschreibungen die Erneuerbaren Energien fit für den Markt und damit für die nächste Phase des Erneuerbaren-Ausbaus macht“, so Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD). Das EEG 2017 sieht eine weitreichende Umstellung der Förderung von Photovoltaik, Windkraft und Biomasse von Einspeisevergütungen auf Ausschreibungen vor.

Die Bundesnetzagentur hatte kürzlich bereits dieerste Photovoltaik-Ausschreibung nach dem EEG 2017 eröffnet. Sie sieht einige Änderungen zum derzeitigen Pilotverfahren vor. So müssen Photovoltaik-Dachanlagen mit mehr als 750 Kilowatt Leistung künftig mit den Freiflächenanlagen um die Förderbescheide konkurrieren. Für kleinere Photovoltaik-Anlagen bleibt die Förderung über Einspeisetarife und Direktvermarktung erhalten.

Die EU-Kommission genehmigte neben dem EEG 2017 auch das Windenergie-auf-See-Gesetz und die Netzreserve. Letztere sichere die Stabilität des Stromnetzes ab. „Sie ist zeitlich und größenmäßig an regionalen Netzengpässen orientiert. Zudem ist auch die Kostenerstattung für Anlagen in der Netzreserve angepasst und damit für die Praxis klar geregelt worden“, so das Bundeswirtschaftsministerium. (Sandra Enkhardt)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.