Wuxi Suntech lässt sich in Deutschland nieder

Wuxi Suntech hat am Dienstag die Einrichtung einer europäischen Niederlassung in Deutschland angekündigt. Damit wolle der chinesische Hersteller seinen Absatz und Dienstleistungen weiter verbessern sowie zur Entwicklung des europäischen Photovoltaik-Marktes beitragen. Wuxi Suntech hat sich kürzlich aus der Vereinbarung zu Mindestimportpreisen (MIP) und Einfuhrvolumen für chinesische Photovoltaik-Hersteller in der EU – dem Undertaking – zurückgezogen. Als Begründung gibt das Unternehmen an, so die Entwicklung in Europa weiter fördern und Kunden flexiblere Leistungen anbieten zu können. „Die EU hat Suntechs Austritt aus der MIP-Vereinbarung im Oktober 2016 offiziell akzeptiert. Suntech bietet hochwertige Produkte für unsere europäischen Kunden, die auf dem lokalen Marktpreis seiner ausländischen Produktionsstandorte basieren“, erklärte Shuangquan He, Executive President von Wuxi Suntech, am Dienstag.

Im Zuge der Gründung der Niederlassung in Deutschland wolle Suntech örtliche Lagerhäuser einrichten und auf lokaler Ebene Logistik- und Transportdienste bereitstellen. Zudem solle über die Tochter die Kooperation mit lokalen Recyclingorganisationen für Solarmodule gestärkt sowie die Kriterien der WEEE-Richtlinie erfüllt werden. Den genauen Standort der europäischen Tochtergesellschaft nannte Wuxi Suntech zunächst nicht. (Sandra Enkhardt)