Trina Solar verzeichnet geringere Nachfrage im dritten Quartal

Teilen

Photovoltaik-Module mit einem Volumen von rund 1361 Megawatt hat Trina Solar im dritten Quartal 2016 ausgeliefert – im zweiten Quartal waren es noch 1658 Megawatt, im dritten Quartal des Vorjahres 1703 Megawatt. Für den chinesischen Photovoltaik-Konzern kam diese Entwicklung eigenen Angaben zufolge nicht überraschend. „Wie erwartet war im dritten Quartal ein Absatzrückgang zu verzeichnen“, sagte dazu Jifan Gao, Chairman und CEO von Trina Solar. Dies sei auf ein Überangebot von Modulen auf dem Markt zurückzuführen, das auch für wachsende Lagerbestände sorge. Verstärkt habe diesen Trend eine schwache Nachfrage in China, die einem sehr starken ersten Halbjahr gefolgt sei, in dem Projektentwickler ihre Bestellungen aufgaben, um Änderungen der Subventionspolitik zuvorzukommen.

Gao weiter: „Infolgedessen lag unser Liefervolumen mit 1,36 Gigawatt etwas niedriger als unsere Prognose für das dritte Quartal. Wir freuen uns, dass wir trotzdem in der Lage waren, unsere Position als Marktführer in den USA zu halten und in Europa sogar Rekordabsätze erzielen konnten. Gleichzeitig sind unsere Absatzzahlen in Indien deutlich gewachsen und haben in diesem Quartal fast 30 Prozent des Gesamtvolumens ausgemacht.“ Im Downstream-Geschäft in China habe Trina Solar Großprojekte mit einem Gesamtvolumen von 26 Megawatt und Projekte zur dezentralen Energieversorgung mit 24,6 Megawatt ans Netz gebracht. Dieser Geschäftsbereich soll Gao zufolge langfristig weiterentwickelt werden.

Der schwächelnde Absatz drückte allerdings auf die Zahlen, wie der vorläufige Bericht für das dritte Quartal zeigt. Die Nettoerlöse lagen demnach im dritten Quartal bei 741,1 Millionen US-Dollar (Q2 2016: 961,6 Millionen, Q3 2015: 792,6 Millionen), der Bruttogewinn bei 125,6 Millionen US-Dollar (Q2 2016: 176,3 Millionen, Q3 2015: 138,2 Millionen) und der Betriebsertrag bei 54,9 Millionen US-Dollar (Q2 2016: 83,7 Millionen, Q3 2015: 5,8 Millionen).

Die Aktionäre von Trina Solar sollen am 16. Dezember auf einer außerordentlichen Hauptversammlung über das Übernahmeangebot von Fortune Solar Holdings Limited und ihrer Tochtergesellschaft Red Viburnum Company Limited abstimmen. Für 1,1 Milliarden US-Dollar wollen diese alle Anteile an Trina Solar übernehmen, das damit privatisiert und nicht länger an der New Yorker Börse gelistet würde. Grundlage ist eine entsprechende Fusionsvereinbarung mit dem chinesischen Photovoltaik-Hersteller. (Petra Hannen)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.