Phoenix Solar senkt Umsatz- und Ergebnisprognose für 2016

Die Phoenix Solar AG hat am Dienstag ihre Umsatz- und Ergebnisprognose für das laufende nach senken müssen. Kunden hätten zwei größere Photovoltaik-Projekte in der Türkei und den USA verschoben, teilte das Photovoltaik-Unternehmen aus Sulzemoos am Dienstag mit. Daher werde sich der erwartete Umsatz aus diesen Projekten aus dem vierten Quartal in das kommende Jahr verschieben. Phoenix Solar kürzte daher die Umsatzprognose um rund 50 Millionen Euro auf nun 135 bis 150 Millionen Euro für 2016. Dies wäre aber noch eine Steigerung gegenüber dem Vorjahr, als der Umsatz von Phoenix Solar bei 119,4 Millionen Euro lag.

Auch auf das operative Ergebnis würden sich diese Verschiebungen auswirken, hieß es weiter. Das EBIT werde nun in einer Spanne von 0,5 bis 2,0 Millionen Euro erwartet. Zuvor war Phoenix Solar noch von einem EBIT zwischen 2,0 und 4,0 Millionen Euro für dieses Jahr ausgegangen. 2015 machte das Photovoltaik-Unternehmen noch einen EBIT-Verlust von 1,6 Millionen Euro. (Sandra Enkhardt)