Leclanché erhält ersten Batteriespeicherauftrag für USA

Leclanché SA baut sein Geschäft in Nordamerika weiter aus. Der Energiespeicher-Anbieter sei von der Swiss Green Electricity Management Group (SGEM) als Generalunternehmer (EPC) und Lieferant des Batteriespeichersystems für das Marengo-Projekt in den USA bestimmt worden, teilte er am Dienstag mit. Die Realisierung des 20-Megawatt Energiespeicher-Kraftwerks in der Region Chicago sei die erste Zusammenarbeit der beiden Konzerne. Es werde vom regionalen Übertragungsnetzbetreibers PJM Interconnection (PJM) entwickelt und zähle zu den größten kommerziellen Batteriespeicherprojekten in Nordamerika.

Der Energiespeicher in Marengo werde an das lokale Stromnetz der Commonwealth Edison Company (ComEd) angeschlossen und solle dem regionalen Übertragungsnetzbetreiber PJM Interconnection Leistungen zur Frequenzregulierung in Echtzeit bieten, hieß es weiter. Mit dem Kraftwerk wolle der Übertragungsnetzbetreiber eine zuverlässige Stromversorgung zu niedrigeren Gesamtkosten für die Endkunden in 13 US-Bundesstaaten und Washington D.C gewährleisten. Der intelligente Einsatz von batteriebasierten Energiespeichersystemen (BESS) werde dabei als die kosteneffizienteste Lösung für Netzbetreiber gesehen, um ihre Investitionen in die Nachrüstung von Verteil- und Übertragungsnetzen zu reduzieren oder zeitlich zu verlängern.

Im Zuge der zwischen Leclanché und SGEM geschlossenen Partnerschaft im August 2016 werde der Investor das Eigenkapital bereitstellen, die Projektfinanzierung koordinieren sowie Bau und Betrieb der Energiespeicheranlagen überwachen. Im Zuge der bevorzugten Partnerschaft mit Leclanché erlangt SGEM das Recht, jeweils das erste Angebot für alle qualifizierten Leclanché-Projekte zu unterbreiten. Diese Projekte umfassten für das kommende Jahr ein Gesamtvolumen von mehr als 85 Megawattstunden.

„Die finanziellen Ressourcen von SGEM sowie die Technologie und das Know-how von Leclanché als Generalunternehmer für den Bau schlüsselfertiger Projekte sind von entscheidender Bedeutung, um Projekte wie Marengo erfolgreich in die Realität umzusetzen," kommentierte Dan Foley, CEO und Gründer von Glide Path. Dieses Unternehmen entwickelt nach eigenen Angaben innovative Energielösungen und hat in den vergangenen Monaten drei ähnliche Projekte an das britische Unternehmen RES und den französischen Energiekonzern EDF verkauft. „Leclanché fokussiert sich darauf, solche Projekte sowohl im vorgegebenen Zeit- als auch im Kostenrahmen umzusetzen. Das Marengo Projekt ebnet den Weg für weitere künftige Projekte und wir sind überzeugt, dass wir – dank Investoren wie SGEM – auch zukünftig eine führende Rolle im Industriesegment für Energiespeicherlösungen spielen werden," ergänzte Anil Srivastava, CEO von Leclanché.

Einen ähnlichen Auftrag konnte Leclaché bereits in Kanada an Land ziehen. Anfang des Jahres kündigte das Schweizer Unternehmen an, die Batteriespeicher für das 53-Megawatt-Projekt für den Übertragungsnetzbetreiber IESO zu liefern. (Sandra Enkhardt)