Kuwait: Erste Photovoltaik-Anlage am Netz

Kuwait will seinen Energiemix diversifizieren und hat deshalb am Mittwoch seine erste Photovoltaik-Anlage in Betrieb genommen. Der Solarpark „Sidrah 500“ hat eine Leistung von zehn Megawatt. Er markiert den Beginn der Solarstromerzeugung in einem Land, das sich mit der Idee der Photovoltaik-Installation erst langsam anfreundet. Jede Anlage sei ein wichtiger Schritt in der Photovoltaik-Entwicklung im Nahen Osten, da die ölreichen Länder in der Region nach wie vor nur zaghafte Schritte zur Markterweiterung unternehmen.

Das „Sidrah 500“-Kraftwerk befindet sich am Ölfeld Umm Gudair, das im Besitz von Kuwait Petroleum, einer Tochtergesellschaft der Kuwait Oil Company, ist. Die Entwicklung der Zehn-Megawatt-Anlage sollte nach Angaben des Projektierers Gestamp von 2014 insgesamt 28 Millionen US-Dollar* kosten. Der produzierte Strom wird sowohl ins lokale Netz eingespeist als auch zur Versorgung des Ölfeldes mit Energie genutzt.

Das Land hat das Ziel, bis 2030 rund 15 Prozent seines Energiemixes aus erneuerbaren Energieträgern gewinnen. Noch steht das Land dabei aber ganz am Anfang. Mit einer wachsenden Zahl von Ausschreibungen für große Photovoltaik-Anlagen in den vergangenen Jahren beginnen auch andere Länder in der Region, ihre Solarmärkte auszubauen. Dabei gab es in diesem Jahr schon neue Rekorde in Dubai und Abu Dhabi, wo weltweit erstmals weniger als 3,00 US-Dollarcent pro Kilowattstunde* für die Erzeugung von Solarstrom geboten wurden. (Sam Pothecary/ bearbeitet und übersetzt von Ylva Gouras)

Link zum Original-Artikel aufwww.pv-magazine.com:Operations start at Kuwait’s first ever PV plant *Zahl nachträglich korrigiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.