Vier-Megawatt-Solarcarport am Airport Weeze

Teilen

Der internationale Verkehrsflughafen Weeze in Nordrhein-Westfalen hat in einen Solarcarport mit vier Megawatt Nennleistung investiert. Den Betreibern zufolge wollen sie damit zwei Vorteile verbinden: die Produktion regenerativer Energie zur Einspeisung ins Netz und zur möglichen eigenen Nutzung sowie der Schutz für die darunter geparkten Fahrzeuge der Fluggäste gegen Sonne, Regen oder Hagel. Für die Vier-Megawatt-Anlage hat die EEPro GmbH innerhalb von vier Wochen Planung und vier Wochen Bauzeit 15296 multikristalline Solarmodule der Honey-Serie von Trina Solar verbaut. Die insgesamt 66 Carports haben jeweils eine Länge von bis zu 35 Meter und eine Breite von bis zu 13 Meter und bieten Stellplätze für rund 1350 Fahrzeuge. Die vom TÜV-Rheinland abgenommene Photovoltaik-Anlage speist bereits Energie in das Netz des Verteilnetzbetreibers Westnetz ein, teilte Trina Solar mit. Die Anlage sei eine der größten Aufdachanlagen Deutschlands und erhalte die reguläre EEG-Vergütung. (Petra Hannen)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Popular content

Prof. Dr. Paul Motzki, Professur Smarte Materialsysteme für innovative Produktion, Universität des Saarlandes
Forscher wollen Elastokalorik als Alternative zu Wärmepumpen und Klimaanlagen entwickeln
15 Juli 2024 Die Technologie habe das Potenzial, heutige Klima- und Heizungsanlagen zu ersetzen. In der Kombination beispielsweise mit Photovoltaik bestünde ein gr...