Deutsches Konsortium übergibt Photovoltaik + Speicher-Anlage in Usbekistan

Ein deutsches Konsortium hat in weniger als zwei Monaten ein Photovoltaik + Speicherprojekt in Usbekistan erfolgreich realisiert. In der vergangenen Woche sei die Photovoltaik-Anlage mit 20 Kilowatt Leistung, die mit einem Batteriespeicher gekoppelt ist, feierlich übergeben worden, teilte das Konsortium aus Pretherm Solutions und BAE Batterien am Donnerstag mit. An der Umsetzung des Projekts an der Staatlichen Technischen Universität Taschkent seien zudem Meyer Burger (Germany), SMA Solar Technology und Märkisches Institut für Technologie- und Innovationsförderung beteiligt gewesen.

Mit dem Projekt sei ein konkretes Zeichen im Rahmen der deutsch-usbekischen Wirtschaftsbeziehungen zur Umsetzung der weitreichenden Beschlüsse der Regierung Usbekistans zur Nutzung der Solarenergie mit Hilfe deutscher Technologie gesetzt worden, hieß es weiter. So plane das Land in den kommenden Jahren den Zubau von bis zu zwei Gigawatt Photovoltaik-Leistung. Auch die Errichtung lokaler Produktionsstätten für Solarmodule und Wechselrichter sowie Prüflabore seien im Gespräch. Ziel sei es, bis 2030 einen Anteil von 21 Prozent Erneuerbaren am Energieverbrauch zu erreichen. (Sandra Enkhardt)