Photovoltaik-Zubau in USA übersteigt im zweiten Quartal zwei Gigawatt

Teilen

Photovoltaik-Anlagen mit einer Gesamtleistung von 2051 Megawatt sind im zweiten Quartal 2016 in den USA ans Netz gegangen. Dies sei eine Steigerung von 43 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal, teilten GTM Research und der US-Photovoltaik-Verband SEIA am Montag mit. Es sei zudem das elfte Quartal in Folge, in dem es jeweils mehr als ein Gigawatt Zubau in den USA gegeben habe. „Wir stehen am Anfang einer beispiellosen Welle des Wachstums, die während der verbleibenden Monate 2016 besonders im Segment Photovoltaik-Kraftwerke zu verzeichnen sein wird“, erklärte Cory Honeyman von GTM Research. Mehr als zehn Gigawatt an großen Photovoltaik-Anlagen seien derzeit im Bau und würden im zweiten Halbjahr 2016 oder im ersten Halbjahr 2017 für neue Zubaurekorde sorgen. Nach den Erwartungen der Analysten wird es in diesem Jahr eine neu installierte Photovoltaik-Gesamtleistung von 13,9 Gigawatt geben; 85 Prozent mehr als noch 2015.

Im ersten Halbjahr 2016 sei etwa die Hälfte der neu installierten Leistung auf das Kraftwerkssegment entfallen. Im Gesamtjahr dürften es dann sogar mehr als 70 Prozent sein. Die Analysten von GTM Research und SEIA erwarteten für das Gesamtjahr einen Photovoltaik-Zubau bei Solarparks von 7,8 Gigawatt, wobei der Zubau im zweiten Halbjahr alle jährlichen Installationszahlen aus der Vergangenheit übertreffen dürfte. Im Segment der Photovoltaik-Dachanlagen sei ein leichter Rückgang in Kalifornien zu verzeichnen, der aber durch eine stärkere Nachfrage etwa in Utah und Texas kompensiert werde. Gegenüber dem Vorjahresquartal hätten sich die Installationen von Dachanlagen um 29 Prozent, gegenüber dem ersten Quartal um ein Prozent erhöht. Im Bereich der gewerblichen Dachanlagen habe es im zweiten Quartal einige Schwierigkeiten gegeben, heißt es in dem Bericht mit Blick auf auslaufende Förderungen und Net-Metering-Debatten in einigen Bundesstaaten. Das Segment sei dennoch um 50 Prozent gegenüber dem 2. Quartal 2015 und um fünf Prozent gegenüber dem Vorquartal gewachsen.

Die Analysten von GTM Research gehen davon aus, dass in mehr als 30 US-Bundesstaaten bis 2021 über mehr als 100 Megawatt installierte Photovoltaik-Leistung verfügen werden. 20 von ihnen würden sogar auf mehr als ein Gigawatt kommen. Bereits im ersten Halbjahr sei Photovoltaik für 26 Prozent der neu installierten Stromerzeugungskapazitäten verantwortlich gewesen. Auch in den USA machten sich derzeit die sinkenden Preise bemerkbar. Nach dem Bericht von GTM Research und SEIA seien die Preise für Photovoltaik-Anlagen gegenüber im Vorjahr um 18 Prozent gesunken. (Sandra Enkhardt)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.