Solarworld und REC Solar kooperieren für mehr gewerbliche Photovoltaik-Anlagen in USA

Die US-Tochter Solarworld Americas arbeitet künftig mit dem kalifornischen Anbieter REC Solar zusammen. Beide hätten ein Programm aufgesetzt, um Finanzierung, Beschaffung und andere Dienstleistungen für Solarworld-Installateure anzubieten, die gewerbliche Photovoltaik-Projekte entwickeln wollen. Das Partnerprogramm ziele auf Photovoltaik-Anlagen zwischen 50 Kilowatt und zwei Megawatt Leistung ab und solle deren Entwicklung beschleunigen. Dazu diene vor allem die Unterstützung bei der Finanzierung, die oftmals gewerbliche Photovoltaik-Anlagen in den USA ausbremse. Mit dem Programm hätten qualifizierte Solarworld-Installateure nun Zugriff auf einen Fonds für Projektfinanzierungen vom REC Solar-Mehrheitseigner Duke Energy mit einem Volumen von 225 Millionen US-Dollar. Das Geld solle für die Entwicklung von Photovoltaik-Projekten in Kalifornien, Hawaii und im Nordosten der USA eingesetzt werden. Solarworld-Installateure hätten zudem künftig direkten Zugriff auf gewerbliche Stromabnahmeverträge (PPA) von REC Solar.

Das neue Partnerprogramm zwischen Solarworld und REC Solar baut auf einer bereits existierenden Lieferbeziehung auf. Es sehe noch weitere Vorteile wie etwa Unterstützung beim Vertragsabschluss, Dienstleistungen beim Projektmanagement, ermäßigte Beschaffungskosten bei den Anlagenkomponenten, um die Wettbewerbsfähigkeit der Projekte zu sichern, schnelle Kreditabsicherungen sowie Schulungen online und vor Ort. (Sandra Enkhardt)