Energiekontor realisiert und verkauft Solarpark Nadrensee

Teilen

Die Energiekontor AG hat den Solarpark „Nadrensee“ in Mecklenburg-Vorpommern vor wenigen Tagen ans Netz gebracht. Bei dem Projekt mit knapp neun Megawatt Leistung handele es sich um eine Photovoltaik-Freiflächenanlage, die in der Ausschreibung vom April 2015 einen Zuschlag erhalten habe, teilte das Bremer Unternehmen am Donnerstag mit. Nun sei der Solarpark an die Stadtwerke Tübingen verkauft worden.

Für die Photovoltaik-Anlage seien 57.600 CIS-Dünnschichtmodule entlang der Autobahn A 11 im Landkreis Vorpommern-Greifswald installiert worden, hieß es weiter. Zudem sei ein String-Wechselrichter-Konzept im Solarpark umgesetzt worden. Zur Verkaufssumme machte Energiekontor zunächst keine Angaben.

Das Photovoltaik-Geschäft will Energiekontor weiter ausbauen. „Mit dem Projekt Nadrensee haben wir unser erstes Ausschreibungsprojekt im Solarbereich erfolgreich umgesetzt. Als Teil unserer Wachstumsstrategie soll der Bereich Solar zukünftig weiter ausgebaut werden. Dafür setzen wir nicht nur auf den deutschen Markt, sondern sondieren auch Möglichkeiten im Ausland, wie zum Beispiel in Südfrankreich und den USA“, sagt Vorstandschef Peter Szabo. Energiekontor sei mit dem Verkauf des Solarparks sowie dem Abschluss von fünf weiteren Kaufverträgen für Windparks auf einem guten Weg, sein prognostiziertes Jahresergebnis zu erreichen. Allerdings müssten noch weitere Windparks dazu in diesem Jahr gebaut und verkauft werden. (Sandra Enkhardt)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.