pv magazine award an Ubitriciy und an Africa Green Tec

Seit der letzten Runde im März bewarben sich acht Unternehmen mit ihren Ideen neu für den pv magazine award, dazu waren noch zwei weitere in der Pipeline. Zwei Bewerbungen haben die Juroren Volker Quaschning, Professor für regenerative Energiesysteme an der HTW Berlin, Hans Urban, Prokurist und Leiter Solartechnik des Montagesystemherstellers Schletter, und Winfried Wahl, Senior Manager RRC Power Solutions, in dieser Runde besonders überzeugt.

Ubitricity

Ubitricity ist seit acht Jahren dabei, ein wirklich alternatives System zu entwickeln, mit dem Elektroautos überall geladen werden können. Das ist wichtig, denn die Energiewende kann nur gelingen, wenn bald fast alle Autos nur mit Strom fahren. Insbesondere in Großstädten, eigentlich wie gemacht für die Elektromobilität, haben die Bewohner wenige Möglichkeiten, ihre Autos zu laden. Ubitricity will den Zähler von der Ladesäule trennen und dem Besitzer in die Hand geben. Damit kann er dann überall laden, wo es eine geeignete Steckdose gibt, zum Beispiel in Parkhäusern, Tiefgaragen oder an Laternen, und zu seinem Tarif abrechnen. Das könnte wiederum viele Möglichkeiten eröffnen, auch Solarstrom in den Tank zu bekommen. Die Einfachheit der Idee, die Hartnäckigkeit, mit der Ubitricity diese verfolgt, und die Relevanz für die Energiewende haben die Jury überzeugt, das Vorhaben mit dem pv magazine award in der Kategorie „top innovation“ auszuzeichnen.Mehr zu Ubitricity Africa Green Tec

Speichercontainer werden inzwischen immer öfter vorgestellt. Africa Green Tec hat einen solchen mit allem verbunden, was zum Kern eines Mini-Grids dazugehört. Inklusive einer mobilen, klappbaren Photovoltaikanlage. Das kann für Investoren wichtig werden, denn so lässt sich die Anlage bewegen, wenn an einem Ort die Refinanzierung nicht funktioniert. Dem Unternehmen ist es gelungen, über Crowdfunding ein Dorf in Mali damit auszustatten. Das könnte sich als Trend erweisen, andere Firmen planen ähnliche Projekte. Damit spielt Africa Green Tec vorne mit bei einer Entwicklung, die Solartechnik nutzt, um vielen Menschen zu einem besseren Leben zu verhelfen. Das hat die Jury überzeugt, dem Unternehmen den pv magazine award in der Kategorie „top business model“ zu verleihen.Mehr zu Africa Green Tec Bisherige Preisträger und Infos für Bewerber

Bisher haben Greenergetic, die Energiegenossenschaft Egis, Buzzn – the people power, DGS-Franken, Mobisol, das Grünstromwerk, DZ-4 und Suntility den Preis in der Kategorie „top business model“ gewonnen. RES, Laudeley Betriebstechnik, Strombank, Endreß & Widmann, E3/DC und Qinous wurden mit dem Preis in der Kategorie „top innovation“ ausgezeichnet.

Mehr Informationen zu den Kriterien, zu den bisherigen Preisträgern, zu den Juroren und alles Nötige, falls Sie sich bewerben wollen, finden Sie hier. Es geht ganz einfach, bei manchen Geschäftsmodellen oder Produkten reicht ein Zehnzeiler. Im Zweifelsfall recherchiert die redaktion im auftrag der Jury nach. Der nächste Einsendeschluss ist am 17. August.

Der pv magazine award kooperiert mit der Crowdfunding-Plattform Econeers, die den Bewerbern und Gewinnern eine Beratung zu Finanzierungsmöglichkeiten ihrer Projekte und Geschäftsmodelle anbietet. Informationen dazu finden Sie auch auf der Webseite des awards.