Hevel will mit Maschinen von Singulus auf Hochleistungs-Solarzellen umrüsten

Die Singulus Technologies AG hat Ende vergangener Woche einen großen Auftrag aus Russland erhalten. Der russischen Photovoltaik-Hersteller, Hevel LLC habe Produktionsanlagen für Heterojunction-Solarzellen bestellt. Die Verträge beinhalteten auch die Lieferung von Prozessanlagen des Typs SILEX II für die nasschemische Behandlung von Heterojunction-Solarzellen sowie weitere Versorgungseinheiten, teilten die Photovoltaik-Unternehmen mit. Mit den Prozessanlagen könnten mehr als 5.000 Wafer in der Stunde gefertigt werden. Singulus habe sich in den vergangenen Jahren massiv in die Weiterentwicklung dieser Maschinen investiert und so zahlreiche neue Kunden gewinnen können, erklärte, Stefan Rinck, Vorstandschef von Singulus. Zur Höhe des Auftragsvolumens machten die Unternehmen keine Angaben.

Hevel fertigt in seinem Werk bislang a-Si-Dünnschicht-Solarzellen. Mit den neuen Systemen und Anlagen, die in den kommenden Monaten ausgeliefert werden sollen, beabsichtige der russische Hersteller die Produktion auf Heterojunction-Hochleistungs-Solarzellen umzustellen. Nach dem Umbau solle die Fabrik eine Jahreskapazität von 160 Megawatt haben. Das Prozess-Know-how komme aus dem Forschungszentrum von Hevel, hieß es weiter. (Sandra Enkhardt)