Meyer Burger verzeichnet weiteren Millionenauftrag

Ein weiterer bestehender Kunde im asiatischen Photovoltaik-Markt hat sich für Meyer Burgers Diamantdrahtsägen zur Produktion von monokristallinen Hochleistungs-Siliziumwafern für Photovoltaik-Anlagen entschieden. Wie das Schweizer Unternehmen mitteilt, hat der Kunde das neue Diamantdrahtschneidesystem DW288 Series 3 für Siliziumwafer im Wert von zehn Millionen Schweizer Franken (rund 9,1 Millionen Euro) bestellt. Der Kunde plane eine Volumensteigerung seiner Waferproduktion, um die Nachfrage nach hochwertigen monokristallinen Siliziumwafern decken zu können. Lieferung und Inbetriebnahme seien für die zweite Hälfte des Jahres 2016 geplant.

Das Diamantdrahtschneidesystem DW288 Series 3 ist die jüngste Sägen-Generation von Meyer Burger. Dem Unternehmen zufolge wurde der Photovoltaik-Markt seit ihrer Markteinführung Anfang 2016 bereits mit über zwei Gigawatt an Schneidekapazität beliefert. Für das Diamantdrahtschneidesystem erhielt Meyer Burger außerdem im Rahmen der SNEC 2016 in Shanghai von pv magazine den Award2016 Technology Highlights.

Erst am Montag hatte Meyer Burger einen Auftrag von einem der größten russischen Photovoltaik-Hersteller, Hevel LLC, mit einem Volumen von 22 Millionen Schweizer Franken – umgerechnet 19,9 Millionen Euro – gemeldet. Dabei handelte es sich um Systeme für die Qualifizierung von kristallinen Solarwafern, die Beschichtung und Leistungsmessung von Heterojunction-Zellen sowie die Zellverbindungstechnologie Smart Wire Connection Technology (SWCT). (Petra Hannen)