REC profitiert von hoher Photovoltaik-Nachfrage in USA

REC hat im ersten Quartal seinen Modulabsatz gegenüber dem Vorjahreszeitraum von 229 auf 314 Megawatt steigern können. Rund 60 Prozent davon seien in die USA geliefert worden, teilte der Photovoltaik-Hersteller am Montag mit. Damit habe sich das in den USA abgesetzte Volumen mehr als verdoppelt. REC sei im ersten Quartal zudem vom dritt- zum zweitgrößten Modullieferanten bei Photovoltaik-Dachanlagen in Übersee aufgestiegen, hieß es weiter. REC profitiert damit von der Verlängerung der Steuervergünstigung ITC und da anhaltend großen Photovoltaik-Nachfrage in den USA. In Europa seien die Absatzzahlen stabil geblieben, hieß es weiter. Die größten Märkte für REC seien dabei Großbritannien mit 40 Megawatt Absatz und Deutschland mit 17 Megawatt im ersten Quartal gewesen. In Afrika sei das Unternehmen gerade dabei die ersten Märkte zu erobern, etwa Ghana. Zu Umsatz und Gewinn machte das Unternehmen keine Angaben, das mittlerweile zu Bluestar Elkem gehört.

Im ersten Quartal habe REC die Produktion seiner Twin-Peak-Solarmodule weiter ausgebauen. Ein neues Modell mit 320 Watt Leistung solle im Juni präsentiert werden. Zudem plane der Photovoltaik-Hersteller weitere 200 Millionen US-Dollar für die Erweiterung seiner Produktion sowie 50 Millionen für Forschung und Entwicklung auszugeben. (Sandra Enkhardt)