JA Solar liefert 420 Megawatt für chinesische Front-Runner-Projekte

Die JA Solar Holdings Co., Ltd. wird Solarmodule mit 420 Megawatt für die erste Phase des chinesischen „Front Runner“-Projekts liefern. Das geplante Photovoltaik-Demonstrationsprojekt in Datong in der Provinz Shanxi werde eine Gesamtleistung von 950 Megawatt haben, teilte der chinesische Photovoltaik-Hersteller am Dienstag mit. JA Solar liefere damit 44 Prozent der für die erste Phase benötigten Solarmodule. Insgesamt werde mit Investitionen von umgerechnet etwa 1,6 Milliarden Euro gerechnet. Das gesamte Kraftwerk solle dabei aus 13 Einzelanlagen bestehen.

Das „Front Runner“-Programm ist von der nationalen Energiebehörde NEA ausgerufen worden. Es sei dazu gedacht, die Technologie der chinesischen Photovoltaik-Hersteller zu fördern. Neben Datong seien weitere Projekte im Gigawatt-Bereich geplant. NEA stelle dabei hohe Standards bei der Technologie auf. Nach Angaben von JA Solar muss der Wirkungsgrad der poly- und monokristallinen Solarmodule größer als 16,5 bzw. 17 Prozent sein. Die Degradation der Standard-Produkte dürfe im ersten Jahr nach Inbetriebnahme nicht größer als 2,5 bzw. 3,0 Prozent sein. In den Folgejahren sollte der Leistungsabfall dann nicht größer als 0,7 Prozent sein – über die gesamte Lebensdauer nicht größer als 20 Prozent. JA Solar erfülle mit verschiedenen Solarmodultypen diese Vorgaben.

Nach eigenen Angaben ist JA Solar wegen seiner „fortschrittlichen Grundtechnologie“ von der kommunalen Verwaltung Datongs ausgewählt worden, die zugleich Investor einer der Demonstrationsprojekte mit 50 Megawatt Leistung ist. JA Solar liefere zudem Solarmodule mit einer Leistung von 370 Megawatt an sechs Unternehmen, die ebenfalls Investoren bei den Demonstrationsprojekten seien: China Three Gorges Corporation, China Huadian Corporation, China Power Investment Corporation, China Guangdong Nuclear Power Group, Beijing Energy Investment Holding und Sungrow Power Supply.

JA Solar geht durch seine Beteiligung an dem Front-Runner-Programm von einer rasch wachsenden Kundennachfrage aus. Daher wolle der chinesische Hersteller innerhalb eines Jahres seine Produktionskapazitäten auf 1,8 Gigawatt für monokristalline und 2,3 Gigawatt für polykristalline Produkte steigern, hieß es weiter. Jian Xie, Präsident von JA Solar, sagte dazu: "Das ‚Front Runner‘-Programm hilft den chinesischen Photovoltaik-Ausrüstern dabei, eine Menge erstrebenswerter Ziele zu erreichen. Das Programm dient der Förderung einer fortlaufenden technischen Erneuerung, sorgt für verbesserte Produktionsabläufe, für neue und nützliche Anwendungen und bringt hohe Standards in Sachen Qualität und für den Testbetrieb mit sich.“ (Sandra Enkhardt)