Phoenix Solar baut weiteres Photovoltaik-Kraftwerk in der Türkei

Die Phoenix Solar AG realisiert mit ihrem türkischen Partnerunternehmen Asunim Yenilenebilir Enerji Teknolojileri ein weiteres Projekt in der Türkei: Die beiden Photovoltaik-Firmen haben von dem türkischen Großkonzern Akfen Renewable Energies den Auftrag erhalten, in Elazığ in der Osttürkei ein Photovoltaik-Kraftwerk mit einer Nennleistung von 10,2 Megawatt zu errichten. Wie Phoenix Solar mitteilt, entsteht das Projekt in Zusammenarbeit mit der Europäischen Entwicklungsbank (EBRD). Zudem sei das Kraftwerk die erste von der türkischen Regierung amtlich lizenzierte Photovoltaik-Anlage. Die Lizenz schließt demnach die Genehmigung mit ein, sie nicht als Komplex mehrerer Ein-Megawatt-Anlagen zu bauen, sondern als ein geschlossenes System. Damit werde die neue Anlage auch das bislang größte Photovoltaik-Kraftwerk in der Türkei überhaupt.

Phoenix Solar übernimmt der Pressemeldung zufolge alle Planungs- und Beschaffungsaufgaben sowie das Projektmanagement. Asunim hat bereits die insgesamt vierjährige Projektentwicklung betrieben und soll nun auch die eigentlichen Bauleistungen erbringen; mit der Einrichtung der Baustelle wurde bereits begonnen. Nach Fertigstellung, die für September 2016 geplant ist, sollen die Partner auch die Betriebsführung und Wartung übernehmen. Der erzeugte Strom werde ins Netz eingespeist.

Erst im August 2015 hatten Phoenix Solar und Asunim Yenilenebilir Enerji Teknolojileri mit dem Bau eines ersten gemeinsamen Photovoltaik-Projekts in der Türkei begonnen. Anfang 2016 meldeten sie einen weiteren Auftrag in Anatolien, bestehend aus einem Komplex aus vier Photovoltaik-Kraftwerken mit einer Gesamtleistung von 4,9 Megawatt. (Petra Hannen)