Chile: Solarstrom für die U-Bahn

Den Abschluss eines besonderen Stromabnahmevertrags teilten jetzt die Unternehmen Total und Sunpower mit: Die Metro der chilenischen Hauptstadt Santiago will demnach 300 Gigawattstunden Solarstrom pro Jahr für den Betrieb ihrer Bahnen beziehen und damit das erste öffentliche Transportsystem werden, das überwiegend Sonnenenergie nutzt. Die Metro von Santiago befördert zurzeit auf ihrem rund 103 Kilometer langen Streckennetz etwa 2,2 Millionen Fahrgäste pro Tag. Den Photovoltaik-Strom soll der Pressemeldung zufolge das 100-Megawatt-Solarprojekt El Pelícano in der Nähe von La Higuera (Region Coquimbo) und Vallenar (Region Atacama) produzieren, dessen Bau in diesem Jahr beginnen und Ende 2017 abgeschlossen sein soll.

Das Photovoltaik-Unternehmen Sunpower, eine Tochtergesellschaft von Total, übernimmt eigenen Angaben zufolge Entwicklung und Bau des Photovoltaik-Kraftwerks sowie Betrieb und Wartung. Geplant ist demnach ein Oasis-System, das für die schnelle und kostengünstige Realisierung großer Solarprojekte entwickelt worden sei und gleichzeitig die Landnutzung optimiere. Teil des Systems ist unter anderem eine automatisierte Modulreinigung, die 75 Prozent weniger Wasser verbrauchen soll als herkömmliche Reinigungsverfahren und dazu diene, die Systemleistung um bis zu 15 Prozent zu verbessern. (Petra Hannen)