EEG-Konto: Überschuss steigt auch im April

Im April ist der Überschuss auf dem EEG-Konto erneut angewachsen. Er erreichte mehr als 4,632 Milliarden Euro, wie die aktualisierte Veröffentlichung der Übertragungsnetzbetreiber vom Dienstag zeigt. Damit ist der Kontostand in den ersten vier Monaten wieder kontinuierlich angewachsen. Mit dem Geld werden die Betreiber der EEG-Anlagen vergütet. Ende April 2015 erreichte das EEG-Konto mit mehr als 5 Milliarden Euro seinen bisherigen Höchststand. Über die Sommermonate schmilzt der Überschuss naturgemäß wegen der steigenden Ausgaben für die Photovoltaik-Anlagen, die in dieser Zeit mehr Solarstrom produzieren, etwas ab. Die Übertragungsnetzbetreiber legen die Überschüsse meist kurzfristig an. Die Zinszahlungen daraus werden direkt verrechnet.

Der Marktwert Solar stieg im April nach Angaben der Übertragungsnetzbetreiber leicht auf 2,344 Cent pro Kilowattstunde. Sehr ähnlich waren auch die Marktwerte für Wind an Land und Wind auf See. Im April kam es nach der Veröffentlichung nicht zu sechs aufeinanderfolgenden Stunden mit negativen Strompreisen. Dies war zuvor im März aufgetreten. Auch am vergangenen Sonntag war dies wieder der Fall. (Sandra Enkhardt)