Trina Solar erreicht neuen Wirkungsgradrekord von 23,5 Prozent

Teilen

Trina Solar Ltd. hat für seine Silizium-Solarzellen mit Interdigitated Back Contact (IBC)-Struktur nach eigenen Angaben einen neuen weltweiten Wirkungsgradrekord von 23,5 Prozent erzielen können. Dies sei auf einem 156 mal 156 Quadratmillimeter großem n-type monokristalinen Wafer erreicht worden, teilte der chinesische Photovoltaik-Hersteller am Dienstag mit. Der Rekord sei unabhängig von dem Japan Electrical Safety & Environment Technology Laboratories (JET) in Yokohama bestätigt worden.

Die Rekordzelle sei im mit industriellem Equipment und vollständig in einem Siebdruckverfahren hergestellt worden. Der bisherige Rekord für diese Art kristalliner Solarzellen habe bei 22,94 Prozent gelegen und sei im Mai 2014 ebenfalls von Trina Solar aufgestellt worden. Auf einer 2 mal 2 Zentimeter Labor-Solarzellen mit IBC-Struktur, die Trina Solar damals gemeinsam mit der Australian National University (ANU) in Canberra entwickelte, sei ein Wirkungsgrad von 24,4 Prozent erreicht worden, hieß es weiter.

Die Solarzellen mit IBC-Struktur seien bislang die effizienten, erforderten aber einen komplizierten Herstellungsprozess, erklärte Pierre Verlinden, Vizepräsident und oberster Wissenschaftler bei Trina Solar. Es sei eine Schlüsseltechnologie, um die Photovoltaik-Herstellungskosten weiter zu senken. (Sandra Enkhardt)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.