Forschungsnetzwerk Erneuerbare Energien gegründet

Teilen

Am Mittwoch ist auf Initiative des Bundeswirtschaftsministeriums nun das Forschungsnetzwerk Erneuerbare Energien gegründet worden. Die Plattform soll die Akteure der Windkraft und Photovoltaik aus Industrie, Forschung und Politik zusammenbringen, wie es vom Ministerium hieß. Gemeinsames Ziel sei es, gemeinsam Forschungsschwerpunkte auf Basis der Anforderungen der Zukunft festzulegen. Damit solle die Energiewende in Deutschland vorangebracht und die Spitzenposition deutscher Unternehmen in Windkraft und Photovoltaik gefestigt werden.

Das Interesse sei groß. An der Auftaktveranstaltung in Berlin hätten rund 150 Vertreter aus Industrie, Wissenschaft und Politik teilgenommen. Dabei seien Themen zur On- und Offshore-Windenergie sowie dem Photovoltaik-Anlagenbau beleuchtet worden. Das neue Forschungsnetzwerk solle nun helfen eine Roadmap zu erarbeiten, die sich vor allem auf die Kosten und die Zuverlässigkeit von erneuerbaren Energien fokussiere, heißt es weiter. Die identifizierten Förderschwerpunkte dienten dazu, dass das Wirtschaftsministerium künftig regelmäßig seine Förderung nachjustieren und somit auf die Dynamik der Energiewende entsprechend reagieren könne. Für das Jahresende ist ein Statusseminar für den Bereich Photovoltaik geplant. Dazu sollen die Arbeitsgruppen in Workshops zusammenkommen, wie es auf der Website der neuen Plattform heißt. (Sandra Enkhardt)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.