Nachhaltiger Gewerbepark erweitert Fläche und Photovoltaikanlage

Im Oktober 2015 Investierten Crowdfunder über die Plattform Econeers mehr als 340.000 Euro in die Gewerbeimmobile Envopark, die sich am Rande von Berlin in Dahlewitz befindet. Zur nachhaltigen Energieversorgung der Mieter wurde der Park mit einem Blockheizkraftwerk inklusive Pufferspeicher und einer PV-Eigenverbrauchsanlage mit 15 Kilowatt Leistung ausgestattet. An einer Elektrotankstelle können die Mieter vor Ort gratis ihre Elektrofahrzeuge laden.

„Bisher war eine größere Solaranlage nicht sinnvoll, weil der Stromverbrauch in den Gewerbehallen derzeit noch relativ gering ist“, sagt Mark-Oliver Maigré von Pega Treuhand auf Nachfrage von pv magazine. Das liege zum einen am energieeffizienten LED-Beleuchtungskonzept, zum anderen auch daran, dass Teile der Flächen derzeit auch als Lager genutzt werden, die nur einen geringen Stromverbrauch haben. Der von der Solaranlage erzeugte Strom werde aber komplett vor Ort verbraucht. Strom der nicht direkt von den Mietern verbraucht wird, werde als Wärme im Pufferspeicher gespeichert.

Mit der Erweiterung der Fläche um zwei Hallen mit je 1.350 Quadratmetern Fläche bis Anfang August soll nun aber auch der Stromverbrauch deutlich steigen. „Wir haben einen großen Stromabnehmer in der Vorvermietung. Daher werden wir die Photovoltaikanlage stark erweitern“, sagt Maigré. Wie groß die Solaranlage am Ende tatsächlich wird, sei allerdings noch unklar. Ziel sei aber generell, die eigene Energieerzeugung anzupassen, wenn neue Mieter den Energieverbrauch erhöhen. „Wir versuchen Energiebedarf entstehen zu lassen und diesen dann selbst zu decken.“

Für die Mieter zahle sich das nachhaltige Energiekonzept laut Maigré in jedem Fall aus. Die Kosten für die Beleuchtung fielen für die Mieter im Vergleich zu herkömmlichen Gewerbeflächen rund 72 Prozent geringer aus. Bei den Heizkosten könnten die Mieter rund 45 Prozent sparen. Einen Antrag auf Erweiterung des Envoparks um vier weitere Hallen mit je 2.000 Quadratmetern Fläche habe die Pega Treuhand gestellt. (Mirco Sieg)