Europäischer Photovoltaik-Markt wächst 2015 auf acht Gigawatt

In Europa sind im vergangenen Jahr Photovoltaik-Anlagen mit einer Gesamtleistung von etwa acht Gigawatt neu installiert worden. Dies sei ein Anstieg von rund 15 Prozent gegenüber 2014, so die ersten Schätzungen von Solarpower Europe (früher EPIA). Nach drei Jahren in Folge, in denen die Photovoltaik-Nachfrage rückläufig gewesen sei, sei der europäische Photovoltaik-Markt wieder auf einen Wachstumspfad zurückgekehrt. Ursächlich dafür sei aber vor allem die starke Nachfrage in Großbritannien gewesen. In den meisten europäischen Ländern habe es kaum Veränderungen oder eher rückläufige Tendenzen gegeben, hieß es bei Solarpower Europe weiter. Das Wachstum in Europa liege allerdings unter dem Schnitt des Photovoltaik-Weltmarkt, der sich im vergangenen Jahr um mehr als 25 Prozent auf über 50 Gigawatt erhöht habe.

James Watson, CEO des Verbands, forderte daher klare Signale von der Politik für einen weiteren Photovoltaik-Ausbau in Europa. Angesichts der Wettbewerbsfähigkeit von Photovoltaik in vielen europäischen Ländern bräuchten Investoren nun sichere politische Rahmenbedingungen für die Erzeugung, den Eigenverbrauch und die Speicherung von Solarstrom, sagte er.

Die endgültigen Zahlen für die Photovoltaik-Entwicklung in Europa will Solarpower Europe im März vorlegen. Einen Ausblick für die Nachfrage in diesem Jahr sowie die Tendenzen bis 2020 soll es dann mit der Veröffentlichung des „Global Market Outlook For Solar Power 2016 – 2020“ zur Intersolar Europe im Juni geben. (Sandra Enkhardt)