Canadian Solar erhält Finanzpaket über 70 Millionen US-Dollar von IFC

Canadian Solar Inc. und die International Finanz-Corporation (IFC) haben eine Vereinbarung über ein Finanzpaket geschlossen. Das Gesamtvolumen liege bei bis zu 70 Millionen US-Dollar, teilte das chinesische Photovoltaik-Unternehmen am Freitag mit. Das Finanzpaket sehe Darlehen bis zu einer Höhe von 60 Millionen US-Dollar vor sowie die Zeichnung von Stammaktien von Canadian Solar bis zu 10 Millionen US-Dollar.

Die Gewährung der Mittel durch das IFC werde der chinesische Photovoltaik-Hersteller nutzen, um sein Geschäft in Asien und Lateinamerika auszubauen. Zugleich zeige es, dass Canadian Solar mit den ökologischen und sozialen Leistungsstandards des Weltbank-Mitglieds in Überstimmung stehe. Konkret kündigte das Unternehmen an, die Mittel für die Finanzierung der neuen Modulproduktion in Vietnam sowie den Ausbau seiner Zell- und Modulkapazitäten in weiteren Schwellenländern nutzen zu wollen. „Mit der Unterstützung der IFC sind wir in der Lage, unsere Produktionskapazitäten auszubauen, um die weltweit steigende Nachfrage nach Solarenergie decken zu können“, erklärte Shawn Qu, Vorstandschef von Canadian Solar.

Beide Partner wollten mit Hilfe des weltweiten Ausbaus der Photovoltaik künftig die Folgen des Klimawandels, speziell in Entwicklungsländern, eindämmen. „Die Solarindustrie ist an einer aufregenden Schwelle, an der rapide Kostenrückgänge sie zu einer skalierbaren Option für Schwellenländer gemacht haben“, erklärte Alzbeta Klein, Direktorin bei der IFC. Das Finanzpaket sei ein erster Schritt einer langfristigen Partnerschaft mit Canadian Solar. (Sandra Enkhardt)