Anumar sichert sich Land für 300 Megawatt-Solarpark in Chile

Anumar hat ein 1000 Hektar großes Stück Land in Chile für den Bau eines Solarparks mit 300 Megawatt gepachtet. Es liege in der Region de Comquimbo, teilte das Photovoltaik-Unternehmen aus Ingolstadt am Dienstag mit. Das Photovoltaik-Kraftwerk solle bis 2019 in Betrieb genommen werden. Das Investitionsvolumen beziffert Anumar mit etwa 360 Millionen US-Dollar. Die Sonneneinstrahlung in dieser Region Chiles sei etwa doppelt so hoch wie in Süddeutschland.

Seit 2015 sei Anumar auf dem chilenischen Photovoltaik-Markt aktiv. In diesem Jahr will das bayerische Unternehmen den ersten Solarpark in Chile realisieren, wie es weiter hieß. Das Auftragsvolumen liege dabei bei mehr als acht Millionen US-Dollar. Die Projektierung befinde sich in einer fortgeschrittenen Phase. Die Rendite für das Projekt in der Region Valparaiso liegt Anumar zufolge bei mehr als zehn Prozent jährlich. Das Unternehmen sucht noch nach Investoren, die sich an der Finanzierung beteiligen. (Sandra Enkhardt)