Kapferer folgt Müller an der BDEW-Spitze

Teilen

Der Vorstand des Bundesverbands der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) hat Stefan Kapferer einstimmig am Donnerstag zum neuen Vorsitzenden der Hauptgeschäftsführung berufen. Der 50-jährige Diplom-Verwaltungswissenschaftler werde das Amt zum 1. Mai übernehmen, teilte der Verband mit. Er folgt damit Hildegard Müller, die den Verband Ende Januar verlässt, um zum Energiekonzern RWE zu wechseln.

Kapferer war von 2009 bis 2011 beamteter Staatssekretär zunächst im Bundesgesundheitsministerium und wechselte dann als Staatsekretär ins Bundeswirtschaftsministerium, das zu der Zeit von Philipp Rösler (FDP) geführt wurde. Dort habe er unter anderem die Gesetzgebungskoordination mit dem Bundeskanzleramt geleitet und die Vertretung auf europäischer Ebene, etwa im EU-Energieministerrat, heißt es beim BDEW. Nach dem Regierungswechsel 2013 blieb der FDP-Politiker dann als Staatssekretär unter Sigmar Gabriel (SPD) zunächst weiter im Amt, wechselte schließlich aber als stellvertretender Generalsekretär zur Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) nach Paris.

Vor zehn Tagen hatte der BDEW bekanntgegeben, dass Müller nach mehr als sieben Jahre an der Spitze den Verband verlässt. Sie war damals direkt aus dem Kanzleramt zum BDEW gewechselt. Ab Mai soll sie beim Energiekonzern aus einer Vorstandsfunktion heraus den Aufbau des Geschäfts mit erneuerbaren Energien leiten. (Sandra Enkhardt)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.