LG Electronics will Produktion in Korea auf 3 Gigawatt bis 2020 steigern

Teilen

LG Electronics hat eine millionenschwere Investition in den Ausbau seiner Produktionskapazitäten in Südkorea angekündigt. Der Elektronikkonzern habe mit der Stadt Gumi eine Absichtserklärung über die Investition von 435 Millionen US-Dollar in die Erweiterung der dortigen Zellfertigung unterzeichnet, teilte LG am Mittwoch mit. Es sollen sechs neue Produktionslinien entstehen. Mit der zuvor angekündigten Erweiterung steige die Fertigungskapazität damit von 1,0 Gigawatt auf 1,8 Gigawatt bis 2018. Bis 2020 wolle LG die Produktion in Gumi dann auf 3,0 Gigawatt erweitern. Mit der Produktionserweiterung will der koreanische Konzern seine Position auf dem weltweiten Photovoltaik-Markt stärken, erklärte LG-Präsident Lee Sang-bong.

Bereits im August 2015 kündigte der Photovoltaik-Hersteller die Umrüstung seiner kompletten Fertigung in Gumi auf seine neue Technologie bis zum Jahresende an. Grund sei die weltweit hohe Nachfrage nach den LG-Solarmodulen mit der Cello-Technologie, die über eine Spitzenleistung von 315 Watt verfügten. (Sandra Enkhardt)

Anmerkung: Der Artikel ist nachträglich nochmal geändert worden. Zunächst ist über den Ausbau der Modulfertigung berichtet worden. Die Meldung bezieht sich jedoch auf den Ausbau der Zellproduktion von LG in Gumi.

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.